Gly­cin ver­hin­dert den durch Schlaf­ent­zug beding­ten Leis­tungs­ab­fall und Müdig­keit am Tag

In einer wis­sen­schaft­li­chen Stu­die unter­such­ten For­scher der Uni­ver­si­tät Miyazaki in Japan, ob Gly­cin den Leis­tungs­ab­fall und die Müdig­keit nach Schlaf­ent­zug ver­bes­sern kann. An der Stu­die nah­men zehn Pro­ban­den teil. An drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen wurde die Schlaf­zeit der Pro­ban­den um 25% redu­ziert (5,5 Stun­den pro Nacht statt 7,3 Stun­den) und die Pro­ban­den erhiel­ten ent­we­der Gly­cin oder Pla­cebo in zufäl­li­ger Rei­hen­folge. Anschlie­ßend wurde die Müdig­keit und die Leis­tungs­fä­hig­keit der Pro­ban­den untersucht. 

Die Ergeb­nisse der Stu­dien zeigen:  

  • Schlaf­ent­zug resul­tiert in einer Ver­schlech­te­rung der Leis­tungs­fä­hig­keit und zuneh­men­der Müdig­keit am dar­auf­fol­gen­den Tag.
  • Die Ein­nahme von Gly­cin ver­hin­dert den Leis­tungs­ab­fall nach Schlaf­ent­zug und resul­tierte in einer bes­se­ren Leis­tungs­fä­hig­keit und weni­ger Müdigkeit. 
  • Die Ein­nahme von Gly­cin war mit kei­nen Neben­wir­kun­gen ver­bun­den und gut verträglich.

Quelle: Ban­nai et al., Fron­tiers in Neu­ro­logy, 2012 Apr 18; 3: 61