Tryptophan steigert Schläfrigkeit und wirkt beruhigend

Da sich die bisherige Forschung zunächst auf die Untersuchung an Tieren und später auf Studien mit gesunden Männer oder Menschen mit leichter Insomnia beschränkte, untersuchten Forscher des Nestlé Research Centres in Lausanne welchen Effekt L-Tryptophan in Kombination mit Kohlenhydraten speziell auf gesunde Frauen hat. Dabei wurden 9 jungen Probandinnen zwischen 0, 500 und 1000 mg Tryptophan in Kombination mit 30 g Maltodextrin verabreicht und sowohl das Verhältnis von Tryptophan zu anderen langkettigen neutralen Aminosäuren im Blut (sollten mind. das Dreifache sein) als auch die wahrgenommene Schläfrigkeit im 30-Minuten-Rhythmus beobachtet.

Die Studienergebnisse zeigen, dass

  • sich das Verhältnis von Tryptophan zu anderen langkettigen neutralen Aminosäuren im Blut nach der Einnahme von 500 mg verdreifacht hat (bessere Überwindung der Blut-Hirn-Schranke!).
  • die wahrgenommene Schläfrigkeit und Beruhigung sich bei beiden Dosierungen signifikant verbesserte.
  • die wahrgenommene Schläfrigkeit 90 Minuten nach Einnahme am höchsten war.

Quelle: Chauffard-Alboucq FA, Leathwood PD, Dormond CA, Amino Acids 1991, 1 (1): 37–45